Luxusproblem Schönheit – Teil V: Das Gesicht im Profil und schöne Ohrläppchen

 

In dieser Kolumne widmet sich Dr. med. Karin Semprini den kleinen „Luxusproblemen“ der Schönheit, die mitunter großen Raum in unseren Köpfen einnehmen können.

„Eine schöne Uhr zeigt die Zeit an, eine schöne Frau lässt sie vergessen“

 

Sind Sie auch eine Frau, die auf Details achtet? Die weiß: Manchmal sind Winzigkeiten wichtig, damit alles perfekt ist. Und was macht den Look perfekt? Passender Schmuck, genau. Schöner Ohrschmuck etwa wertet jedes Outfit auf und bringt Ihr Gesicht zum Leuchten. Derzeit besonders im Trend: Statement-Ohrringe. Und immer zeitlos: schöner Echtschmuck. Doch dieser hat nicht nur seinen Wert, sondern meist auch sein Gewicht. Nur … welches Ohrloch hält das auf Dauer aus? Und: Wie wirkt ein toller, funkelnder Ohrring, wenn er in einem langgezogenen Ohrloch steckt oder an einem Ohrläppchen baumelt, das unschöne Fältchen hat und optisch schon ein bisschen „schlapp macht“?

Doch genug der unschönen Szenarien – nur noch ein kurzer Blick auf die Realität: Die Spannkraft unserer Haut lässt nicht nur im Gesicht nach sondern auch am Ohr. Die Haut wird schlaffer, das Gewebe speichert weniger Feuchtigkeit, das Ohrläppchen verliert an Volumen. Dadurch graben sich auch Schlaffalten leichter ein – und keine Anti-Aging-Creme der Welt kann sie wegzaubern.

Und nun: die gute Nachricht. Die moderne ästhetische Medizin hat da eine einfache, hochwirksame Lösung: Hyaluron. Langgezogene Ohrlöcher werden damit schlichtweg wieder rund gespritzt, Ohrläppchen wieder prall. Die Behandlung dauert nur etwa eine halbe Stunde, die Unterspritzung mit Hyaluron selbst nur wenige Minuten. Die Injektion ist schmerzarm.

Der Effekt: Das Ohrläppchen ist wieder füllig, das gestochene Ohrloch rund und bietet all den tollen Ohrringen – die „für die Ewigkeit“ gedacht waren – wieder guten und formschönen Halt, schon am nächsten Tag! Auch eine Ohrläppchenkorrektur oder -vergrößerung ist möglich. Und da es an den Ohrläppchen keine Muskelaktivität gibt, hält die Wirkung länger an als bei anderen Gesichtspartien: je nach Hautstruktur und Umfang der Behandlung bis zu 15 Monaten. Eine Folgebehandlung ist natürlich nicht zwingend, doch meine Kundinnen waren von den Ergebnissen stets so begeistert, dass sie es nicht mehr missen möchten.

Sie fühlen sich rundum schön – nicht bis in die Haarspitzen, sondern bis in die Ohrläppchen.

χ  Dr. med. Karin Semprini

 

www.drsemprini.com