Responsive Design – Wie sie mit Ihrer Website bei der Google Umstellung sichtbar bleiben

eingetragen in: N°18, Produkte | 0

Responsive Design und das Google Ranking

Am 26. Februar hat Google offiziell bestätigt, dass „Mobile – Friendly – Sites“ bei den Suchergebnissen bevorzugt behandelt werden. Das wird erhebliche Auswirkungen für die Rankings, verbunden mit massiven Abwertungen von „Non Responsive Websites“ mit sich bringen. Seestyle Media, Agentur für Kommunikation und Marketing, zeigt ihnen hier einen kleinen Überblick zum Thema.

 

Was ist eine „Responsive Website“?

Eine „Responsive Website“ ist eine Website, die so gestaltet ist, dass sie sich automatisch an verschiedene Endgeräte anpasst. Heute werden über 50% der Inhalte im Internet von sogenannten „mobilen Endgeräten“ abgerufen. Das sind z.B. Smartphones, Tablets (wie I pad), oder Notebooks. Natürlich muß eine Website auch ganz klassisch auf  einem Desktop PC eine gute Darstellung bieten. Bei einer „Responsive Website“, werden alle Inhalte – egal ob Fotografie, Grafik oder Text – so programmiert, dass sie sich flexibel verhalten. Das heißt, die Dimensionen und Auflösungen der einzelnen Elemente, passen sich dem jeweiligen Nutzungsgerät an. Denn was auf einem 27“ Bildschirm noch toll funktioniert, kann auf einem Smartphone Display extrem umständlich zu bedienen sein.

Auf was gilt es bei der Umstellung zu achten?

1. Grafische Darstellung

Grafiken, Slider (der Bereich in dem sich z.B. eine Art Dia Show befindet), Plugins ( das sind nützliche Zusatzprogramme, die in Ihre Website integriert werden. z.B. eine Facebookanbindung, ein Kontaktformular oder ein Newsletter) und Textblöcke, müssen sich derart flexibel verhalten, dass sie auf den verschiedenen Bildschirmgrößen einen entsprechenden Sinn ergeben.

Einfach eine normale Website entsprechend kleiner darzustellen, macht jedoch wenig Sinn. 

Google achtet nämlich darauf, dass alle dargestellten Elemente auch bedienbar sind. Das heißt, während z.B. das Startfoto einer Website sehr stark verkleinert werden kann, sollten sich Menübuttons auch auf einem Smartphone mühelos mit den Fingern bedienen lassen.

2. Ladegeschwindigkeit

Ein wesentlicher Faktor für das Googleranking ist die Ladegeschwindigkeit. Kurz gesagt: Google liebt schnell ladende Websites. Ein Foto mit einer hohen Auflösung sieht vielleicht toll aus, braucht aber auch entsprechend lang zum laden – vor allem wenn sie über eine mobile Datenverbindung im Nezt surfen. Aber auch animierte Grafiken z.B. durch Javascript oder Flash, verlangsamen eine Seite.

Doch auch hier gibt es verschiedene Lösungsansätze. Wir können Ihre Seite so programmieren, dass sich die zur Verfügung gestellte Fotogröße direkt auf das Verbrauchergerät bezieht. Großes Display = großes Foto und umgekehrt.

Animierte Grafiken werden für mobile Geräte entweder rezudziert, oder gleich deaktiviert.

3. Reduktion auf das Wesentliche

Was will eigentlich ein Nutzer, wenn er sich mit einem Smartphone auf ihrer Seite einloggt? Vielleicht sucht er nur ihre Kontaktdaten. Besucht er ihre Seite von seinem Bürocomputer aus, wird er sich auch für weiterführende Inhalte interessieren. Lassen sie für die mobile Darstellung alles weg, was nicht zielführend ist. Das sorgt für schnelle Ladezeiten, Übersicht und klare Bedienbarkeit.

Seestyle Media hilft ihnen, ihre Website auf den aktuellen Stand zu bringen – und ganz nebenbei räumen wir auch noch mit einigen Mythen auf, z.B. warum Google mit Keywords gar nichts anfangen kann.

Mehr dazu in der nächsten Ausgabe.